Teilhabeassistenz an Regelschulen

Lebenshilfe MKK - Teilhabeassistenz an Regelschulen

An Regelschulen findet bisher meist eine 1:1-Begleitung statt. Abhängig vom Hilfebedarf der einzelnen Schüler kann ein Assistent auch für mehrere Schüler in einer Klasse zuständig sein.

Im Auftrag der Eltern und in Abstimmung mit der Schule stellt die Lebenshilfe Main-Kinzig  bei vorliegender Kostenzusage geeignete Teilhabeassistenzen, kümmert sich um die Einarbeitung und die Vermittlung von fachbezogenen Kenntnissen und trifft Absprachen mit der Schulleitung, der Klassenleitung, dem Elternhaus und dem Kostenträger.

Wir begleiten Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, mit Körper- und Mehrfachbehinderungen, mit Autismus-Spektrum-Störungen, Schüler aller Altersklassen und mit allen Graden der Behinderung.

Der Schüler erhält eine individuelle Assistenz. Im Sinne der inklusiven Schule vertreten wir den Ansatz, dass die Schüler diese Assistenz auch in die Gruppe hinein benötigen. Eine dauerhafte und eventuell separierende 1:1 Begleitung kann die Verselbständigung und das Miteinander im Klassenverbund verhindern. Vielmehr sollen die Gemeinschaft und die Stärkung sozialer Kompetenzen in den Blick genommen werden. Eine Kooperation im Klassenteam und klare Absprachen von Aufgaben und Zuständigkeiten machen dies möglich.